Monat: Juni 2015

Rezept: Pilz-Stroganoff

Wer kennt sie nicht, die kleinen Kochbüchlein vom Grabbeltisch in den Buchgeschäften. Die dutzenden GU-Bücher zu den Trends der letzten Saison, die „100 besten Rezepte aus Transsibirien“, „Otto Normalverbraucher kocht seine besten Gerichte“ und noch viel mehr. Neben viel Blödsinn sind aber immer gerne mal ein paar gute Bücher um unter € 3 zu haben, darunter eines meiner meistgenutzten Kochbücher für Rezepte und Inspirationen, „Beste Rezepte. Vegetarisch. Kochen in über 100 Varianten“ aus dem Parragon Verlag.

veget

Es ist voller simpler und kreativer Rezepte, die sich leicht nachkochen lassen und auch Fleischtigern oft den Mund wässrig machen.

Eines dieser Rezepte, ein sehr schnelles und einfaches Pilz-Stroganoff mit Reis will ich euch vorstellen.

Zutaten: (mehr …)

Rezept: Cheesecake Brownies

Brownies ? – Super!

Cheesecake ? Sehr super!

Cheesecake Brownies ? Äääääähm…. Sehr sehr sehr super!!!

Zutaten:

  • 150g Butter, Raumtemperatur
  • 150g Dunkle Schokolade (Kochschokolade)
  • 150g Milchschokolade
  • 3 Eier
  • 215g Zucker
  • 225g Mehl
  • 60g Sauerrahm
  • 200g Mascarpone
  • extra Butter zum ausfetten der Form

(Ergibt einen ca 20x28cm Kuchen, modifiziert via Taste.com.au)

Zubereitung:

1. Ofen auf 180 Grad vorheizen. Blech mit Backpapier auslegen, die Form mit Butter ausfetten.

2. Butter und die Schokoladen in der Mikrowelle oder im Wasserbad schmelzen. etwas abkühlen lassen. 140 Gramm des Zuckers zugeben, wenn es genug abgekühlt ist, 2 Eier hinzufügen und durchmixen.

3. Mascarpone, Sauerrahm, den restlichen Zucker und das verbliebene Ei in einer eigenen Schüssel mixen.

cheesecake

4. Die Schokomasse in die Form füllen, nach Zufallsprinzip das Mascarponegemisch raufklecksen, und mit einer Gabel Muster hineinzeichnen. Bei 180 Grad dann 35 bis 45 Minuten backen.

DSC_0522DSC_0528 1

Rezept: Süßkartoffel Türme (Sweet Potato Stackers) mit Tomaten-Salsa

Süßkartoffeln – So gut, so günstig, auf den ersten Blick so wenig gute Rezepte. Deshalb auf zu USA-Kulinarisch und dort ein Süßkartoffel-Rezept rausgesucht.

Zutaten:

  • 500g Süßkartoffeln
  • 2 EL Butter, geschmolzen
  • 4 EL Olivenöl
  • 1/2 TL Rosmarin
  • 1/3 TL Thymian
  • 1 Knoblauchzehe, zerdrückt
  • 50g Käse, gerieben (im Rezept Parmesan, wir hatten nur Gouda, war auch lecker)
  • Salz, Pfeffer

(entnommen und modifiziert von USA-Kulinarisch)

Zubereitung

1. Die Süßkartoffeln schälen und hobeln – außer natürlich man hat einen V-Hobel oder ein ähnliches Gerät mit dem man gefühlt im Nanometer-Bereich hobeln kann.

stack1

2. Mit der Butter, dem Öl und den Gewürzen vermischen, ordentlich Salzen und Pfeffern, den Käse dazu und noch einmal gut durchmischen.

3. In Förmchen füllen. Wenn man eher kleinere Süßkartoffeln hat, bieten sich etwa Muffinformen an, wir benutzen für so etwas unser Zenker Special Creative für Mini-Kuchen. Die Masse ergab genug Material für 6 Stück, die Form vorher mit Öl einzureiben ist nicht nötig, da die Maße so viel Fett hat.

stack2

4. Die Türmchen bei 180 (Ober-Unterhitze) circa 45 Minuten backen. Die letzten Minuten eventuell den Grill einschalten damit die Oberste Schicht richtig schön kross wird.

5. Mit einem Löffel aus der Form nehmen und genießen. Dazu gab es noch eine einfache Knoblauch-Soße (250g Sauerrahm, 1 Knoblauchzehe, Salz, Pfeffer, 1/4 TL Koriander und Schnittlauch) und eine Tomaten-Salsa (100g Tomaten hacken, 1 kleine Zwiebel fein hacken, 1 EL weißen Balsamico-Essig, Salz, Pfeffer, 1/4 TL Koriander und etwas Chili vermengen) als Resteverwertung. Wohl bekomms!

stack3

Street Food Market Graz 2015

Street Food Market in Graz, da muss man natürlich hin. Mit Hunger und der Kamera im Gepäck, freut man sich auf günstiges Essen aus aller Welt. So günstig war es dann doch nicht (die Assoziation Street Food = Günstig muss ich wohl noch überdenken), aber umso köstlicher.

DSC_0260

Sicherlich mein persönlicher Höhepunkt, die Peruvian Bros. (Link führt zu Facebook) mit ihren genialen, mit gelben Chilis, 12 Stunden-Schweinefleisch (knusprig! saftig!), süß-sauren roten Zwiebeln, Süßkartoffelchips und Koriander-Limetten-Geschmacksbombe. Für € 7,50 sicherlich das beste des Tages.

DSC_0262

Dazu gabe es für die € 3 Eintritt noch ein gratis Red Bull Cola – sicher nicht das beste, aber auch nicht das schlechteste Cola auf dem Markt. Dazu ein Burrito aus dem Party-Bulli (leider noch keine Website) der sehr fein gewürzt war, mit knackig frischem Salat, aber in einem halben Liter Soße ertränkt wurde – schade, für € 6 etwas schlampig.

DSC_0266

Die köstliche Zitronentarte, den Minz-Spritzer und die Erdbeer-Macarons vergaßen wir leider zu fotografieren, zusätzlich vergaßen wir dann vor lauter Hunger auf das köstliche Pulled-Pork Sandwich mit Coleslaw leider wo wir das gekauft hatten, dafür gab es dann wunderbar saftiges Pulled-Pork von BESCO (danke @Erlend) mit Coleslaw in einem außergewöhnlich süßem Bun.

DSC_0276

Knackige Lederhosen hatten sie an, das war das einzige was wir noch wussten 🙂

Generell ein voller Erfolg würde ich sagen, sehr viel los, sehr viele Aussteller – sowas könnte es jedes Jahr geben!

streetfood

8054 Graz – Straßgang, „Meyers Gasthof“ Familie Orthacker

Das Gasthaus Orthacker-Meyer in Straßgang, einem am Rande von Graz liegenden Ortsteil, ist eines der nettesten Gasthäuser in Graz, und gleichzeitig eines jener mit der besten Küche. Während eine Hälfte der Gäste in einem eher „urigen“ Teil mit Stuben-Charakter saß, dort in Stammtischen zusammen saß und Fußball schaute, saß die andere Hälfte in einem etwas neueren Anbau des Gasthauses.

Hell und schön dekoriert, wurden wir dort von einem überaus freundlichen Kellner bedient, der sich bemühte alle Extrawünsche zu erfüllen. Am Ende wurden es ganz unspektakuläre, aber umso bessere Grillteller.

2015-04-25 19.08.40

Scharfe, kleingehackte Zwiebeln, pikanter Grillsenf, eine scharfe Paprika-Chili-Soße… alles passte wunderbar zu einem butterweichen Hühnerfilet, rosa gebratenen Rindersteak, Cevapcici, Grünen Bohnen mit Speck, und und und!

Alles in allem für ~ € 15 pro Grillteller und normalen Preisen für Bier und Säfte ein gelungener Abend. Für den Sommer gebe es dann auch noch einen schönen Gastgarten den wir sicher noch ausprobieren werden.

Rezept: Leichte Paellapfanne mit Hähnchen, Paprika & Erbsen

Ein leichtes Sommergericht um Reste zu verkochen. Hühnerbrüste sind immer im Gefrierschrank, Erbsen sowieso, und so bekommt na die Roten Paprika weg. Und Paella geht sowieso immer. Endlich mal dieses Rezept von Chili und Ciabatta verkocht.

paella1

Zutaten:

  • 2 Hähnchenbrustfilets
  • je 1 Tl. scharfes und süßes Paprikapulver
  • 1 kleine Zwiebel, fein gehackt
  • 1 Knoblauchzehe, fein gehackt
  • 1 große Rote Paprika (~250g)
  • 4g Safran
  • 50g Risottoreis / Rundkornreis
  • 75g Erbsen
  • Salz, Pfeffer, Olivenöl, Zitronensaft, Petersilie
  • 250ml Gemüsebrühe

(Modifiziert von Chili und Ciabatta)

Zubereitung:

1. Die Hühnerbrust in Würfel mit circa 2 cm Kantenlänge schneiden, in einer Pfanne scharf anbraten, salzen, pfeffern und beiseite stellen.

2. Die Zwiebeln, den Knoblauch und die Paprika bei reduzierter Hitze andünsten, anschließend den Reis, das Paprikapulver und den Safran unterrühren. Nach ein paar Minuten die Brühe zugeben, einmal aufkochen und salzen.

3. Für 15 Minuten bei 180 Grad in den Ofen stellen. Nach Ablauf dieser Zeit die Hühnerstücke und die Erbsen unterrühren, eventuell Flüssigkeit zugeben, für weitere 10 Minuten im Ofen garen.

4. Mit Zitronensaft abschmecken. Alternativ kann man es noch mit frisch geschnittenen Frühlingszwiebeln bestreuen, in unserem Fall Petersilie.

Köstlich 🙂

paella2