Rezept: Lasagne

Egal wer sie nun erfunden hat, ob Briten oder Italiener/Etrusker/Römer: Lasagne ist etwas großartiges. Sie ist in der Zubereitung zwar etwas zeitintensiv, aber nicht sehr fordernd, sie ist aufgetaut genauso großartig wie frisch aus dem Ofen, sie ist ein wunderbares Essen um sie bei einem kleinen Fest auf den Tisch zu stellen und alle genießen zu lassen.

Fangen wir an 🙂

Zutaten:

  • 500g Faschiertes (Hackfleisch) gemischt
  • 20ml Olivenöl
  • 2 Zwiebeln (ca. 150g)
  • 3 Zehen Knoblauch, gepresst
  • 400g passierte Tomaten
  • 1 EL Tomatenmark
  • 1 TL Suppenpulver (Rind)
  • 1,2 Liter Milch
  • 120g Butter (+ Reserve zum Einfetten der Form und zum Bestreuen mit Butterflocken)
  • 120g Weizenmehl
  • 120g Gran Padano (oder vergleichbaren Hartkäse wie Parmesan, etc.)
  • ~350g Lasagne-Nudeln (abhängig von der Größe der Form!)
  • Oregano, Basilikum, Salz, Schwarzer und Weißer Pfeffer, Muskat

Nährwert/100g (ca.): 184kcal / 7,7g Ew / 13,8g Kh / 10,3g F

Zubereitung:

  1. Für das Ragu die Zwiebeln klein hacken und auf mittlerer Hitze im Olivenöl anschwitzen. Die Hitze hochdrehen, das Fleisch hinzugeben und mit dem gepressten Knoblauch anrösten. Sobald das Fleisch Farbe bekommt, mit dem Tomatenmark tomatisieren und mit den passierten Tomaten ablöschen. Suppenpulver hinzugeben sowie ein paar gehörige Prisen Schwarzer Pfeffer.
  2. Das Ragu eine halbe Stunde köcheln lassen, am Ende mit Oregano, Basilikum und Salz abschmecken. Ich verwende je einen EL gerebelten und getrockneten Oregano sowie Basilikum. dsc_0442
  3. Für die Bechamel werden die 120g Butter in einem hohen Topf geschmolzen (ohne anzubräunen!) und mit dem Mehl verrührt. Wichtig, es darf keine Farbe bekommen. Mit der Milch ablöschen und sofort verrühren, sodass keine Klumpen entstehen. Nun mit etwas Salz, drei Prisen Weißem Pfeffer sowie etwas Muskat würzen und einmal aufkochen lassen. Währenddessen immerzu rühren damit am Boden nichts anbrennt. Dann sofort vom Herd nehmen.
  4. Nun die Form ausfetten mit Butter, sowie den Hartkäse reiben. Die Nudeln bereitstellen.
  5. Eine Schicht Bechamel in die Form geben (1) und mit Nudeln belegen (2). Vorsichtig, ohne die Nudeln zu tief in die Bechamel zu drücken, Ragu darauf verteilen (3). Auf diese Schicht Ragu kommt wiederrum Bechamel (4), etwas Gran Padano (5) und nun wieder eine Schicht Nudeln (6). lasagne1
  6. Dieses Prozedere wiederholen, bis man am Ende drei Schichten durch hat (oder mehr wenn man eine kleinere Form benützt)
  7. Die letzte Bechamelschicht mit dem übrigen Käse und reichlich Butterflocken bestreuen.
  8. Und jetzt der ganz wichtige Geheimtipp: Die Lasagne mindestens(!) eine Stunde ziehen lassen. Gerne auch mehr, je länger desto besser. Anschließend kommt sie bei 150 Grad Heißluft bei mittlerer Schiene in den Ofen, für circa 45 Minuten oder bis sie oben lecker knusprig aussieht 🙂dsc_0454
  9. Anschließend der Lasagne noch eine halbe Stunde Ruhe gönnen, oder halt solange bis die ersten Gäste kommen. Die Lasagne hält die Hitze im Ofen sehr lange.

 

Gibt man beim Servieren noch frische Basilikumblätter hinauf, durchströmt ein italienischer Duft die ganze Wohnung. Dazu: Dunkles Bier, Rotwein, wasauchimmerschmeckt.

Mahlzeit! 🙂

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s